Download PDF by Alessandro Baricco: Novecento: Un Monologo (Universale Economica Feltrinelli)

By Alessandro Baricco

ISBN-10: 8807813025

ISBN-13: 9788807813023

ISBN-10: 8886142471

ISBN-13: 9788886142472

Il Virginian period un piroscafo. Negli anni tra le due guerre faceva laspola tra Europa e the US, con il suo carico di miliardari, di emigranti e digente qualsiasi. Dicono che sul Virginian si esibisse ogni sera unpianista straordinario, dalla tecnica strabiliante, capace di suonare una musicamai sentita prima, meravigliosa. Dicono che l. a. sua storia fosse pazzesca, chefosse nato su quella nave e che da lì non fosse mai sceso. Dicono che nessunosapesse il perché.In forma di monologo, il primo testo teatrale di Alessandro Baricco.

Show description

Read or Download Novecento: Un Monologo (Universale Economica Feltrinelli) PDF

Similar foreign language fiction books

Read e-book online Die Rettung des Imperiums. Roman. PDF

Der Grundstein der FoundationTrantor im Jahr 12020: Das Zentrum der Galaxis wird regiert von Imperator Cleon I. Hari Seldon, ein junger Wissenschaftler, stellt erstmals seine Theorie der Psychohistorik vor, die auf der foundation mathematischer, soziologischer und statistischer Methoden präzise Vorhersagen über das Verhalten großer Gruppen von Menschen – Imperien beispielsweise – möglich macht.

Extra resources for Novecento: Un Monologo (Universale Economica Feltrinelli)

Example text

Ich kann nicht. « �Du musst aber schlafen, sonst fallen dir morgen in der Schule die Augen zu. « Hiroshi rührte sich nicht von der Stelle, so wenig wie das Mädchen. Es sah aus, als bete es den Mond an. Oder als warte es, dass etwas vom Himmel fiel, das es umarmen konnte. »Was ist mit ihr? « Jetzt klang Mutter ungehalten. »Das sind reiche Leute. « �Sie sind es eben. Schlaf jetzt«, sagte Mutter und ging wieder. Das schien das größte Problem der Welt zu sein: dass es Leute gab, die reich waren, und andere, die es nicht waren.

Charlotte sah sich ratlos um. Was sollte sie jetzt mit den Überresten anfangen? Sie irgendwo herumliegen lassen war nicht ratsam; ihre Mutter würde die Bescherung heute Abend beim Gutenachtkuss sehen und schimpfen. Aber wenn die Puppe gar nicht da war! Das würde ihr nicht auffallen, so viele Puppen, wie Charlotte besaß. Sie holte eine Plastiktüte, verstaute die Trümmer darin und eilte damit aus dem Zimmer, die Treppe hinunter zur Seitentür, neben der, wie sie wusste, die Mülleimer der Hauswirtschaft standen.

Das Problem war, dass man von der Wohnung aus nur einen ganz kleinen Teil des Gartens einsehen konnte. Hiroshi wusste, dass der Garten sehr groß war, aber die Gebäude darum herum und die vielen Pflanzen versperrten einem die Sicht. Zum Beispiel wusste er, dass mitten in dem Garten der Botschaft ein Swimmingpool lag, doch durch die Bäume sah man nicht den kleinsten Schimmer davon. Den Gärtner sah er oft. Das war Herr Takagi; Hiroshi kannte ihn nur aus der Ferne. Er mähte den Rasen, beschnitt die Büsche auf eine bestimmte Weise, wie sie in Frankreich üblich war: Das hatte er Mutter einmal erzählt.

Download PDF sample

Novecento: Un Monologo (Universale Economica Feltrinelli) by Alessandro Baricco


by John
4.3

Rated 4.25 of 5 – based on 6 votes